Dienstag, 24. März 2015

[Blog] Neue Kameralinsen


Dieses Mal gibt es keinen Nagellack zu sehen (obwohl, zumindest gleich gibt es ein paar Bottleshots), sondern meine neueste Errungenschaft -  ich habe mir Linsenaufsätze für mein Handy bestellt. Ich fotografiere für den Blog ja immer nur mit meiner Handykamera (Samsung Galaxy S3 Neo), da ich keine besonders gute Kamera besitze und mir das bisher ausreicht.
Klar wäre schön mit einer Spiegelreflex hier Fotos zu machen, aber dafür bin ich dann doch zu geizig und kann damit auch gar nicht umgehen.

Trotzdem kann man ja an seinen Fotokünsten ein bisschen feilen und deshalb habe ich mal bei Amazon gestöbert und diese Universalaufsätze für's Handy gefunden.
Enthalten sind drei Linsen: einmal eine Fischaugen Linse:


Ein Weitwinkelobjektiv:


Und ein Makroobjektiv:


Für mich interessant ist hauptrangig das Makroobjektiv, damit ich endlich mal Detailaufnahmen der Lacke zeigen kann, besonders wenn verschiedenfarbiger Schimmer, feine Partikel oder auch einfach viele kleine Teilchen enthalten sind. Die Linse selbst wird in diese Klemme eingedreht:


Und dann einfach vor die Kamerlinse des Handys geklemmt, es ist wirklich kinderleicht und bei mir hat die Linse auch perfekt gepasst, es ist kein Rand erkennbar beim Fotografieren.
In meinen letzten drei Posts hatte ich mich ja schon an den ersten Bildern versucht, einmal vom ganzen Nagel, aber da war mir der Unschärfe-Kreis etwas zu hoch und dann zwei Bottleshots, die mir schon besser gefallen haben, ich denke darauf werde ich mich auch in Zukunft beschränken.
Ich habe mich auch heute wieder an ein paar Bildern versucht:


Hier könnt ihr Anny "Stargate to Heaven" sehen und der feine rote Schimmer ist wirklich endlich mal deutlich erkennbar.


Einen Hololack musste ich natürlich auch probieren, hier BeYu "Silver Illusion". Da es heute keine Sonne bei uns gibt, musste ich auf meine Lampe zurückgreifen, was aber die Spiegelung ziemlich verstärkt, wie man links unten erkennt.


Aber selbst bei unscharfen Fotos kommt zumindest der Holoregenbogen sehr schön raus, da muss ich noch ein bisschen basteln, aus welchem Winkel und mit welchem Licht ich das beste Ergebnis bekomme.

Mehr Probleme gab es dann bei einem sehr dunklen Lack:


Dort hat sich die Linse angefangen zu spiegeln, wie man am hellen Ring im Ring erkennt und nur in der Mitte wurde richtig fokussiert und der Rand wurde sehr viel heller. Beim nächsten Foto stimmt die Farbe mehr überein, dafür wurde das Bild wieder unscharf...


Das größte Problem ist also nach wie vor noch die Bildschärfe, aber vielleicht behebt sich das bei Sonnenlicht wieder von selbst - oder aber ich hab einfach zu zitterige Hände :D
Für's erste bin ich schon ganz zufrieden, für knapp 11 Euro kann man bei den Ergebnissen nicht meckern, mein Handy besitzt nämlich auch gar keine Makrofunktion und für mich als totalen Laien ist das schon ganz hübsch anzusehen, was ich hier fabriziere :D
Falls ihr selbst vielleicht mit solchen Handyaufsätzen fotografiert oder sonst irgendwelche Tipps habt - lasst es mich wissen, ich würde euch gerne viel mehr und bessere Bilder präsentieren können! :)


Kommentare:

  1. So einen Aufsatz habe ich auch für mein iPhone, aber so tolle Bilder wie du habe ich damit nie zustande gebracht! Vorallem die ersten Bottleshots sind dir wirklich gelungen :)

    AntwortenLöschen
  2. Na das ist ja eine gute Alternative zu einer DSLR. :)

    AntwortenLöschen
  3. Hach ja, Macroshots machen die ganze Sache erst richtig spannend :) Ich liebe solche Nahaufnahmen absolut! Und die Linsen sind wirklich eine tolle Alternative, wenn man keine DSLR möchte (und nur zum Bloggen ist es vielleicht auch etwas too much) :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...